top of page

02 Der Samtfussrübling

Aktualisiert: 10. Jan.

Der Pilz des Monat Februar 2023


Der Samtfussrübling, mit wissenschaftlichem Namen Flammulina velutipes ist eine Pilzart, die als Wildform während den Wintermonaten auf Laubbaum-Totholz wie Pappel, Eiche, Buche oder Ahorn gefunden wird. Der lateinische Name "Flammulina" nimmt Bezug auf die orange-rote Färbung der Pilzhüte, welche an ein Flämmchen erinnern und "velutipes" heisst übersetzt "Samtfuss". Zur Fruchtbildung benötigt dieser Pilze einen Kälteschock, heisst Starttemperaturen um die 0 Grad Celsius. Sein milder Geschmack passt wunderbar in Suppen oder Nudelgerichten. Gesammelt wird der honiggelbe, gelb- bis orangebraune Hut, der samtige Stiel sieht zwar hübsch aus, ist aber zäh und nicht für den Verzehr geeignet. Als Zuchtform aus Südostasien findest du den Samtfussrübling in Einkaufszentren unter dem Namen Enoki-Take. Diese beeindrucken durch kleine, weisse, langstielige Fruchtkörper.


Wissenswertes

Aufgrund seiner Robustheits und einfachen Kultivierbarkeit reiste der Samtfussrübling 1993 mit zwei deutschen Astronauten mit dem Space Shuttle in den Weltraum. Die Fruchtkörper wuchsen in der Schwerelosigkeit ungerichtet und mit spiralig verdrehten Stielen.

Der regelmässige Konsum dieser Pilze unterstützt die Leberfunktion ist bei Magenschleimhautentzündungen hilfreich. Epidemiologische Studien aus Japan weisen zudem auf eine Hemmwirkung bei Tumorzellen hin.


Immer ganz wichtig: Sei dir der möglichen Verwechslungspartner bewusst und iss keine Pilze, welche du nicht 100% richtig bestimmen kannst oder einer Pilzkontrollperson vorgelegt hast.


Hast du den Samtfussrübling auch schon gefunden? Ich freue mich auf deinen Kommentar oder deine Anmeldung zu meinem monatlichen Newsletter.

34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page