top of page

Unterwegs

Meine Funde im März und Anfang April 2024


Spitzmorcheln in der Wiese
Morchel-Liebe

Die ersten Sonnenstrahlen und Temperaturen über 4°C liessen mich schon bald die Wanderschuhe anschnallen. Bilder in Facebookgruppen und auf anderen Social media Kanälen feuerten die Lust nach Wald zusätzlich an. Das Ziel war klar: Die Morcheln waren dieses Jahr fällig! Und tatsächlich. Nach mehreren Leer-Runden war es an einem Mittag soweit. Prachtsexemplare von Morchella elata, der Spitzmorchel direkt vor meinem Fuss. Fast wäre ich draufgetreten! Die Freude war riesig, Sprachnachrichten wurden verschickt und Videocalls gestartet. Danach habe ich versucht, mir alles genau einzuprägen. Die verschiedenen Kräuter auf der Wiese, die Bäume in der Nähe (nein, es waren keine Eschen dabei). Die Pilze wurden sorgfältig gesammelt, schonend getrocknet und an einem Sonntagabend mit der ganzen Familie verspeist. Klassisch, wie aus meiner Kindheit in Erinnerung:

Mit Rahmsösseli und drüüfarbige Nüdeli. Glück auf dem Teller.


Fast gleich gross war die Freude über einen weiteren Fund im März. An einem sonnig-kühlen Samstagmorgen stiess ich auf ca. 700müM auf eine Ansammlung Märzschnecklinge. Mein Auge registrierte eine kleine Auffälligkeit unter den Nadeln, kaum sichtbar drückten sich die Märzschnecklinge aus dem Boden.

Dieser Speisepilz gilt als potenziell gefährdet, kann jedoch auch wie hier von mir gefunden, in grosser Anzahl auftreten. Im Februar hatte ich diesen Pilz bereits beschrieben und ihn als "hässlich", bzw. "nicht der allerschönste" bezeichnet. Das nehme ich sofort zurück. Der dunkle, fast lackartige Hut und dann im Gegenzug die schneeweissen Lamellen, machen ihn bei genauem Hinschauen wirklich zu einem Hingucker. Und auf dem Teller ist er ebenfalls nicht zu verschmähen.


Ebenfalls auf die Speisekarte haben es die Mairitterlinge - Calocybe gambosa geschafft. Ein schmackhafter Pilz mit festem Fleisch, den man bereits jetzt finden kann.


Mein Ausflug in die Höhe heute belohnte mich mit hunderten Blüten des Huflattichs und dem ersten Frühlingsenzian. Nur Morcheln, Morcheln habe ich keine gefunden.




Eine sichere Identifikation ist bei jedem Pilz wie immer ganz wichtig. Bei Unsicherheit, vor allem wenn du Pilze essen/einnehmen willst, bringst du deine Funde ins Pilzkontrolllokal oder nutzt mein Angebot zur Korb-Kontrolle.


Ich freue mich auf deinen Kommentar oder deine Anmeldung zu meinem monatlichen Newsletter.


3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

留言


bottom of page